Mondprinzessin – Ava Reed

Autorin: Ava Reed
Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 256 Seiten
ISBN: 978-3-95991-316-4

Klappentext

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm…

Lieblingszitat

Seit Anbeginn der Zeit waren Erde und Mond Freunde.
Bis der Mond sich nach mehr Sehnte, bis er sich Kinder schuf und formte
– aus seinem Staub, aus seinem Herzen und aus den Sternen.
Die Erde tat es ihm gleich, aber sie erschuf nur einfache Wesen, keine Sternenkinder.
Aus Eifersucht ließ sie die die Erdenkinder in dem glauben es gäbe nur sie.
Sie wandte sich vom Mond ab, aber er folgte ihr in stiller Trauer umkreiste sie als bester Freund. Bis heute, Tag um Tag.

Zur Story

Ach, tolle Buch. So eine wunderschöne Story, zum Dahinschmelzen. Ich war schon als Kind begeistert von Planeten und unserem Sonnensystem. Aufgrund dessen hat mich diese Story sehr gepackt. Man kann sich die Szenerie so unglaublich gut vorstellen. Eine schöne beschreibende Story, mit vielen Adjektiven und Vergleichen, sodass man sich die Umgebung gerade bildlich vorstellen kann, während man liest. Ich liebe es, wenn man bereits in seinem Kopf das Buch als Film ablaufen lassen kann. Das Wunder der eigenen Vorstellungskraft ist dafür vonnöten. Die Story hat etwas Mystisches und Erhabenes an sich, ich kann es gar nicht so gut beschreiben. Aber Ihr wisst, was ich meine, wenn Ihr es durchlest. Die Geschichte ist gut zu verfolgen, alles wird erklärt und man kann sich mit den Hauptcharakteren wirklich sehr gut identifizieren, weil sie so ähnlich wie wir und doch so unterschiedlich sind. Es gibt, glaube ich, keine einzige Stelle im Buch, die langatmig ist und man sich zwingen muss, weiterzulesen. Solche Stellen kennt Ihr ja sicherlich von manchen Büchern. Dadurch, dass es sehr rasant zu Sache geht (das Buch hat auch “nur” 256 Seiten), ist geht die Geschichte vielleicht nicht ganz so sehr in die Tiefe wie andere. Dennoch fehlen selten Details zur Beschreibung der gerade dargestellten Szene.
Und noch etwas. Ich heule so richtig eigentlich nur bei sehr wenigen Büchern, beispielsweise Dumbledores Tod in Harry Potter…aber bei dem Ende habe ich, ohne Witz, Rotz und Wasser geheult. Achja. Ob jetzt im positiven oder negativen Sinne, lasst Euch überraschen. Auf jeden Fall rechnet Ihr bestimmt nicht damit.

Schreibstil

Der Schreibstil ist einfach so locker, flockig…Sehr seicht und leicht verständlich mit sehr vielen Bildern gemalt geschrieben.

Charaktere

Sehr gut gewählte Charaktere. Man fühlt sich direkt mit Lynn und Juri verbunden und versteht Beide auf ihre eigene besondere Weise. Die Idee eines Gefährten für jeden Mondbewohner finde ich eine tolle Idee. Erinnert mich ein wenig an “Der goldene Kompass”, nur auf eine andere Art und Weise. Die Umsetzung finde ich in Mondprinzessin wirklich sehr gut gelungen. Die Vorstellung, man hat einen Gefährten, der einem in jeder Lebenslage hilft, ist so tröstlich, einen Seelenverwandten…im wahrsten Sinne. Hat etwas Sentimentales, auch auf das Ende bezogen.

Fazit

Absolute Kaufempfehlung. Ein Buch für zwischendurch, wo Ihr Euch einfach mal fallen lassen und vom Alltag abschalten könnt. Die Charaktere laden Dich ein, Ihnen zuzuhören und nicht von Ihrer Seite zu weichen. Die gestaltete Welt, in der die Geschichte spielt, ist mystisch und wunderschön.

Folgen:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.